Tag 1 – Gute Züge Schlechte Züge

Am ersten Tag waren viele Partien relativ schnell entschieden. Für die ersten waren schon nach einer Viertelstunde Schluß mit Schönschreiben. Die letzte Partei der U18 war erst um 17:23 beendet. Die Eingabe der Partien bereitet nicht so viel Freude, da wir des öfteren rätseln mußten, welche Figur oder welches Feld gemeint war.

Bei der Durchsicht der Partien fiel uns kein Sahnehäubchen auf. Gute Züge und Schlechte Züge wechselten sich regelmäßig ab. Hier ist ein Beispiel für eine verpaßte Chancen.

https://schachjugend-ruhrgebiet.de/wp-content/uploads/2019/04/JEM-2019-R1-verpaßter-Sieg.jpg

Weiß spielte Lc3 und verlor sang- und klanglos. Wie hätte er stattdessen in Vorteil kommen können?

https://schachjugend-ruhrgebiet.de/wp-content/uploads/2019/04/JEM-2019-R1-Ende.jpg

Daß Weiß gewinnt, steht außer Frage. Aber wie gewinnt man elegant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.